Kann man mit CBD Ängste bewältigen?

Cannabidiol, kurz CBD genannt ist eins von über 80 Cannabinoiden der Hanfpflanze. Dieses kleine unscheinbare Cannabinoid hat es so richtig in sich und ist auf dem besten Weg seinem bekannteren Bruder THC die Show zu stehlen.

Viele Menschen weltweit berichten über die positive Wirkung das CBD auf sie hat. Egal ob in Form von Tropfen, Pasten oder Kapseln*, viele konnten eine Linderung ihrer Leiden feststellen. Schlaflosigkeit, Asthma, Morbus Crohn oder Ängste, CBD ist sehr vielseitig einsetzbar und eine gesunde Alternative zu starken Medikamenten.

Viele Menschen leiden unter Ängsten und da ist gewöhnliches Cannabis mit dem Inhaltsstoff THC eher kontraproduktiv. Natürlich hat auch THC seine Vorteile in der Medizin (z. B.Krebs oder Tourette), aber bei Ängsten und Depressionen kann es vorkommen, dass Gras dies noch verschlimmern kann. CBD kann hier aber helfen und gerade bei alltäglichen Ängsten ist es auf jeden Fall einen Versuch wert:

Soziale Phobie

Viele Menschen berichten darüber, dass wenn Sie viel bzw starkes Gras rauchen, ihre soziale Phobie gesteigert wird. Manche bekommen auf Gras Paranoia und können sich verfolgt oder beobachtet fühlen. Dies liegt oft an der hohen Dosis THC. Ebenso kann THC Ängste fördern oder verstärken. Cannabidiol hingegen hat genau den umgekehrten Effekt. Es hat eine beruhigende Wirkung und das kribbeln in der Magengegend wenn man nervös ist, lässt nach.

CBD kann auch unterstützen wirken wenn man Angst hat, unter Leute zu gehen oder gar eine Gruppe neuer Leute kennenzulernen. Es nimmt einem diese Aufgeregtheit und es kann durchaus helfen, leichter ein Gespräch zu beginnen.

Unerträgliche Stille

Manche von uns kennen das: man redet mit jemanden den man nicht gut kennt sei es geschäftlich oder privat und irgendwie hat man nach zwei Sätzen Small Talk nichts mehr zu erzählen. Dann tritt diese unangenehme Stille ein.  Man steckt fest und es fällt einem einfach nichts mehr ein und man fühlt sich in dieser unerträglichen Situation gefangen? Doch anstatt verkrampft nach einem Thema zu suchen, wäre es doch eigentlich besser, wenn sowas einem doch einfach egal wäre? Dann versuche CBD.

CBD hat die Fähigkeit einem dieses “ist mir egal” Gefühl zu geben. Das ist jetzt ein wenig schwer zum beschreiben, denn es ist jetzt nicht so , dass einem alles gleichgültig wird, nein, aber wenn man öfters CBD einnimmt, dann sieht man nicht alles mehr so eng. Es wird ein wenig leichter und gewisse Situation die einem vorher stets unangenehm waren, stören einen plötzlich nicht mehr so. Man denkt nicht mehr so verkrampft darüber nach. Es kann die Sicht über manche Dinge ändern, gerade bei denen, die man sowieso nicht beeinflussen kann.

Flugangst

Ängste wie Flug- oder Höhenangst sind oft sehr unangenehm und hinderlich. Gerade wenn man geschäftlich vereisen sollte, kann dies oft zum Problem werden. Einige Tropfen CBD Öl vor dem Start können diese unausstehliche Nervosität jedoch lindern. Manche Menschen mit schwerer Flugangst nehmen, schon mehrere Tage vor der Reise CBD zu sich, damit sich die Angst schon gar nicht erst Tag für Tag steigern kann.

Bitte achte bei der Mitnahme von CBD Öl beim Flughafen auf die Vorschriften. Es muss wie jede andere Flüssigkeit behandelt werden. Achtung auch bei no-name Produkten. Dies kann beim Zoll zu Problemen führen, da oft keine Inhaltsangaben drauf stehen!

Lampenfieber

Nicht jeder mag es vor Publikum zu sprechen. Der Text, denn man hinter der Bühne noch einwandfrei konnte, ist plötzlich weg. Es wird einem heiss, Schweißperlen im Gesicht und man stammelt irgendetwas vor sich her. Lampenfieber!

Auch hier hat CBD eine unterstützende Wirkung und zeigt wieder das es nicht nur angstlösend ist, sondern auch das Selbstbewusstsein fördert. Auch ist man dadurch konzentrierter und ruhiger. Bereits beim Vorbereiten kann Cannabidiol daher ein toller Helfer sein.

Sich über hypothestische Situation den Kopf zerbrechen

Viele Menschen zerbrechen sich über Situationen den Kopf, die nur hypothetisch sind. Sie können oft nicht schlafen, weil die Gedanken im Kopf herumschwirren. Oder man ist ständig abgelenkt weil man über diese Sache nachdenken muss, wie: was wäre wenn… oder sollte/hätte ich doch lieber… und und und.

Unser Körper hat nicht die Fähigkeit zu erkennen, ob ein Gedanke real ist oder nur in unserem Kopf. Deshalb müssen wir uns oft über Sorgen und Ängste den Kopf zerbrechen, obwohl sie womöglich gar nicht eintreffen oder gar stattfinden.  Das heisst wir haben eine physikalische Reaktion auf unser Sorgen, ob wir das mögen oder nicht. Dies kann bei vielen, gerade wenn man sich zu sehr reinsteigert, zu enormen Stress führen.

Auch hier kann CBD sehr hilfreich sein. Wie andere angstlösende Medikamente, hat Cannabidiol einen starken Beruhigungseffekt. Es wirkt aber nicht sedativ und bringt auch keine Nebenwirkungen mit sich wie manche pharmazeutischen Medikamente es tun.

 

(*=Affliate Links/Partnerlinks)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*